Stift Altenburg

Altenburg

Stift Altenburg
Abt Placidus Much Straße 1
3591 Altenburg
Österreich

Telefon: (+43) (0)2982 3451-0
Fax: (+43) (0)2982 3451-13
E-Mail: info@stift-altenburg.at
Website: http://www.stift-altenburg.at

Das Benediktinerstift Altenburg bei Horn öffnet interessierten Besuchern seit Jahrzehnten die prachtvollen barocken Räume des 17. und 18. Jahrhunderts. Im eindrucksvollen Rundgang entdeckt man die vom berühmten Barockmaler Paul Troger mit herrlichen Fresken ausgestatteten Räume der Stiftskirche, der Bibliothek, des Kaisertraktes, der Sala terrena und des Marmorsaals.

Erst vor einigen Jahren konnten die Grundmauern der mittelalterlichen Klosteranlage freigelegt werden und sind als „Kloster unter dem Kloster“ im Rahmen einer preisgekrönten Architektur zu bestaunen. Außerdem laden die Stiftsgärten – allen voran der große „Garten der Religionen“ – im Wechsel der Jahreszeiten zu immer wieder neuen Entdeckungen ein.

Im Zuge von Stiftsführungen oder thematischen Ausstellungen werden auch immer wieder Exponate der stiftlichen Sammlungen präsentiert. Der Bogen spannt sich von mittelalterlichen Handschriften über vasa sacra, die barocke Gemäldesammlung und Skulpturen, liturgische Goldschmiedekunst und äbtliche Insignien.

Ein Highlight ist die Altenburger Elfenbeinkrümme aus dem 12. Jahrhundert. Seit 2018 bereichert ein weiteres einzigartiges Kulturgut Stift Altenburg: Die „Sammlung Arnold“. Die mit rund 300 Werken wichtigste Barocksammlung Österreichs in Privatbesitz ging als Schenkung des Tiroler Sammler-Ehepaares Arnold an das Stift. In der neuen Galerie im Kaisertrakt ist dieser außergewöhnliche Kunstschatz hautnah zu erleben.

Das Spektrum der Sammlung reicht von intimen Andachtsbildern der barocken Frömmigkeit bis hin zu Entwürfen berühmter Virtuosen zu Altarbildern und Deckenfresken. Zu den vertretenen Künstlern zählen neben Paul Troger und Johann Michael Rottmayr auch Johann Georg Platzer, Matthäus Günther sowie Martin Johann Schmidt, genannt Kremser Schmidt.

Stift Altenburg als Ausflugsziel steht für eine konsequente Museumsarbeit, die den Barock-Schwerpunkt umfassend über ein einzigartiges Ausstellungsdesign mit den alten Gemäuern des „Klosters unter dem Kloster“ verbindet. BesucherInnen des Stiftes wird eine vielseitige Reise geboten, die über die Geschichte des Klosters und seiner herausragenden Persönlichkeiten über die Pracht barocker Kunstschätze bis zurück ins Mittelalter führt. Für diese umfassende museale Qualitätsarbeit wurde das Benediktinerstift Altenburg 2019 mit dem österreichischen Museumsgütesiegel ausgezeichnet.

Sammlungsschwerpunkte

Gemäldesammlung (Schwerpunkt 17. und 18. Jahrhundert)
Äbte-Galerie
Sakrale Goldschmiedekunst (ab 17. Jahrhundert)
Liturgische Gefäße Monstranzen Paramente Uhren
Barocke Drucke
Mittelalterliche Handschriften
Rotelblätter
NEU: Galerie „Sammlung Arnold“ – Mit knapp 300 Werken bedeutendste barocke Gemäldesammlung Österreichs in Privatbesitz

Besonderheiten

  • Das Museum ist barrierefrei eingerichtet.
  • Das Museum verfügt über ein Café/Restaurant.
  • Das Museum verfügt über einen Shop.

Öffnungszeiten:

1. Mai bis 26. Okt. tgl. von 10 bis 17 Uhr

Stiftsführung jeden Sa., So. & Feiertag, je um 11 und 14 Uhr